5 ORTE, DIE SIE SICH NICHT ENTGEHEN LASSEN DÜRFEN

Mont-roig Miami sollte man in Ruhe erkunden, nur so kann man seine mediterrane Seele ganz in sich aufsaugen


Stellen Sie sich eine kleine mediterrane Welt vor: unzählige Buchten und golden-feine Sandstrände, in Rot getauchte, der Schwerkraft trotzende Einsiedeleien, ein mittelalterlicher, mit der Erde verwurzelter Ort, der die Piraten fürchtete, ein grünes Paradies – ideal für Golf- und Naturliebhaber – und eine – Meer und Land gleichsam ehrende – Gastronomie. Auch Joan Miró hat diese kleine mediterrane Welt, diesen großen mediterranen Garten, als Ferien- und Inspirationsort gewählt. Herzlich willkommen in Mont-roig Miami, Ihrem Ferienhaus an der Costa Daurada.


1. STRÄNDE UND BUCHTEN


Sie haben Ihre Lieblingsbucht, Ihren Lieblingsstrand noch nicht gefunden? Dann finden Sie diesen sicher in Mont-roig Miami. Die – vom türkisfarbenen Mittelmeer umspülte – Küste erstreckt sich über 12 km und bildet den natürlichsten und wildesten Teil der Costa Daurada (dt. „goldene Küste“): Ob zwischen Steilküsten gelegene kleine Buchten oder riesige Sandstrände – manche unberührt, manche urban, mit blauer Flagge, hundefreundlich, mit Steinen … Alle Strände gehen flach ins Meer, haben einen golden-feinen Sand, sind nie zu voll und ideal für Kinder. Bereit für ein Bad im großen mediterranen Pool Ihres Ferienhauses?


2. EINSIEDELEI MARE DE DÉU DE LA ROCA


Von jedem Ort in Mont-roig Miami sieht man die Einsiedelei Mare de Déu de la Roca und die Einsiedelei Sant Ramon de Penyafort, die sich beide auf dem Muntanya Roja (dt. „Rotes Gebirge“) befinden, der auch dem Ort Mont-roig del Camp seinen Namen gab. Hier kann man träumen, sich seiner Fantasie hingeben und inspirieren lassen, wie es Joan Miró auf seinem Bild „Mont-roig, Sant Ramon“ tat. Die fantastischen Formen der Berge, der Panorama-Blick auf den Camp de Tarragona und die von den Felsen herabhängenden Einsiedeleien – noch heute ein Orientierungspunkt für Seefahrer – machen diese Region so einzigartig und einen Besuch zu einem Muss, wenn man sich an der Costa Daurada aufhält. Die Einsiedelei bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten und ein Restaurant.


3. ALTSTADT VON MONT-ROIG DEL CAMP


Im Inland erhebt sich am Fuß des Llaberia-Gebirges ein von einer Stadtmauer umschlossener mittelalterlicher Ort mit Burg. Mont-roig del Camp war aufgrund seiner Einkünfte Streitobjekt von Bischöfen und Königen und beherbergte ein jüdisches Viertel. Wir laden Sie zu einer Tour durch den Altort ein, auf der uns auch zwei der vier Stadttore begegnen: das Portal d’Avall, wichtigstes Tor der durch die Mauer umschlossenen Altstadt und das Portal de la Canal mit seinem 18 Meter hohen Turm. Erwähnenswert ist auch die Església Vella (dt. „Alte Kirche“), die auch zur Verteidigung genutzt wurde, – ihr Glockenturm mit dem ehemaligen Gefängnis befand sich in einem alten Wehrturm – sowie die Reste der Stadtmauer im Viertel les Hortes. In den Sommer- und Osterferien werden hier Führungen organisiert, die man sich nicht entgehen lassen sollte!


4. GOLFPLATZ BONMONT


Am besten genießt man diesen großen Garten am Meeresufer beim Golfen. Die perfekte Symbiose von Sport und Natur. Aufgrund seiner ausgezeichneten Anlage und fantastischen Serviceleistungen befindet sich der Golfplatz Bonmont unter den besten Europas. Der Komplex wurde von dem weltweit angesehenen Experten Robert Trent Jones Jr. so entworfen, dass er sich perfekt in die mediterrane Umgebung einpasst. Für alle Liebhaber dieses Sports ist sein Besuch ein Muss, der Golfplatz ist aber auch für diejenigen interessant, die das Golfen inmitten der wunderschönen Landschaft einmal ausprobieren möchten. Die das ganze Jahr über geöffnete Anlage verfügt über ein Restaurant, eine Golfschule, ein Fitness-Center, einen Verleih von Golfzubehör und andere sportliche Einrichtungen.


5. MAS MIRÓ UND LANDSCHAFT


Auch das Universalgenie Joan Miró wählte Mont-roig Miami zu seiner Ferienresidenz, doch nicht nur das: Der Ort war zudem Quelle der Inspiration für ihn. Miró selbst sagte dazu: „Mein gesamtes Werk wurde in Mont-roig konzipiert“.


In der Sommerresidenz seiner Familie begann Mirós künstlerischer Werdegang und machte ihn zu einem der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Mirós Werk lässt sich nicht ohne einen Besuch im Landhaus Mas Miró, wo alles begann, oder einen Spaziergang durch „Mirós Seelenlandschaft“ verstehen. Besucht werden dabei diejenigen Landschaften von Mont-roig, die dem Genie als Inspirationsquelle dienten und die dieser in seinen berühmten Kunstwerken „Die Masia“, „Der Strand“, „Dorf und Kirche von Mont-roig“, „Mont-roig, das Dorf“, „Mont-roig, Sant Ramon“ verewigte.


Zu einem runden Urlaub gehört auch Mirós Mont-roig!